Antidepressiva: Verwendung, Aktion, Nebenwirkungen, sucht

Antidepressiva: Verwendung, Aktion, Nebenwirkungen, suchtAntidepressiva werden zur behandlung von depressiven störungen, wie chronische depression der stimmung, der abnahme der motivation, apathie, schlaflosigkeit, manchmal mit symptomen von angst. Moderne Antidepressiva sind relativ sicher und verursachen nicht so viele Nebenwirkungen wie Arzneimittel der vorherigen Generation. Sie sollten Sie jedoch immer genau nach Anweisung Ihres Arztes einnehmen und die Reaktionen des Körpers auf das Arzneimittel, das Sie einnehmen, genau beobachten.

Antidepressiva ( Antidepressiva ) sind ein breites Spektrum von psychotropen Substanzen, die zur Behandlung von psychischen und depressiven Störungen eingesetzt werden. Depression , bipolare Störung, soziale Phobie, Agoraphobie, Panikstörung, Generalisierte Angststörung, Zwangsstörung, Schlaflosigkeit.

Antidepressiva sind nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich und werden http://www.lunchboxblues.com/calminax/ vom Arzt oder Psychiater von POZ geschrieben, nachdem er die charakteristischen affektiven Symptome des Patienten erkannt hat, die mindestens zwei Wochen andauern (depressive Episode). Traurigkeit, Depression, verminderte Motivation, Pessimismus, geringes Selbstwertgefühl und Selbstmordgedanken, die manchmal mit manischen Episoden, Psychosen, Panikattacken kombiniert werden.

Die Wirkung von Antidepressiva.

Antidepressiva beeinflussen die neurochemische Übertragung im Gehirn. Serotonin,Norepinephrin.Dopamin wird als Neurotransmitter bezeichnet, deren Konzentration im Körper einen entscheidenden Einfluss auf unser Wohlbefinden hat. Die häufigste Ursache von depressiven Störungen ist ein Mangel an Serotonin und Noradrenalin. Die Antidepressiva erhöhen die unerwünschte Konzentration dieser Substanzen, die innerhalb kurzer Zeit (nach etwa 2 Wochen) zu einer merklichen Verbesserung der Stimmungslage führt. Der Patient kehrt seinen Lebenswillen zurück, hat mehr Energie zu handeln, beginnt positiv in die Zukunft zu schauen, schläft besser. Menschen, die von manischen oder psychotischen Episoden betroffen sind, bekommen Ihr mentales Gleichgewicht und Ihren inneren Frieden zurück, Angststörungen verschwinden.Die Wirkung von Antidepressiva.

Damit die Behandlung wirksam ist, sollte die Antidepressiva-Behandlung nicht weniger als 6 bis 12 Monate dauern. Die genaue Dauer ihrer Dauer kann nur von einem Arzt bestimmt werden, der in ständigem Kontakt mit dem Patienten steht. Ein plötzlicher Therapieabbruch führt entgegen den Empfehlungen eines Psychiaters fast immer zu einem schnellen Rückfall der Krankheit.

Antidepressiva.

Antidepressiva werden aufgrund ihrer chemischen Struktur in zwei Hauptgruppen unterteilt.:

Trizyklische Antidepressiva (TLPD) : dazu gehören Arzneimittel der ersten Generation , die in den 1950er Jahren entdeckt wurden und heute seltener eingesetzt werden. Nicht selektiver Typ, was bedeutet, dass Sie nicht nur die Konzentration von Serotonin und Noradrenalin, sondern auch andere Neurotransmitter beeinflussen. Sie sind hochgradig wirksam, aber auch am schlimmsten vom Körper toleriert und weisen eine Reihe von Nebenwirkungen auf (können zur Entwicklung von Glaukom, Herzerkrankungen, Prostatahypertrophie beitragen). Diese Gruppe umfasst:

Impiramin, Amitriptylin, Desipramin, Nortriptylin, Clomipramin, Doxepin

Izoniazyd, iproniazyd, nialamid, fenelzyna, Tranylcypromin

mianserin, Trazodon, voxoxazin

Arzneimittel mit zwei Ringen, vier Ringen und anderen Strukturen : das sind Medikamente der zweiten Generation , die modernste Art von Antidepressiva. Diese umfassen::

  • Venlafaxin, milnacipan
  • Citalopram, Fluoxetin, Fluvoxamin, Paroxetin, Sertralin
  • Maprotilin, Reboxetin
  • Moclobemid
  • Trimipramin, Mirtazapin, Tianeptin

Trizyklische Antidepressiva (TLPD) – Eigenschaften

TLPD sind Medikamente der ersten Generation, die in den 1960er Jahren in die Behandlung aufgenommen wurden. Die Indikationen für die Anwendung sind hauptsächlich endogene Depressionen sowie einige Krankheiten und Störungen, die nicht mit Depressionen oder deren Nebenwirkungen in Zusammenhang stehen (Panikattacken, Zwangsneurose, psychogene Schmerzen).

TLPDs verursacht relativ viele Nebenwirkungen. Trocknen der oralen Schleimhäute, Akkommodationsstörungen, Tachykardie, Glaukom, Dysurie (bei Männern mit Prostatahypertrophie), Delirium. Die schwersten Komplikationen im Zusammenhang mit der Anwendung von TLPD sind sehr selten. Ihr Hauptgrund ist die Nichteinhaltung der Gegenanzeigen und der Vorschriften für die Einnahme von Arzneimitteln. Plötzliches Auftreten schwerer Angstzustände, psychomotorische Unruhe, Verschlimmerung psychotischer Symptome im Verlauf von Schizophrenie, Manie, Krampfanfällen, Muskelzittern.

Auch der Einfluss trizyklischer Drogen auf das Kreislaufsystem ist erheblich. TLPD kann manchmal zu einem Blutdruckabfall, einer erhöhten Herzfunktion, seltener auftretenden Arrhythmien und einer verminderten myokardialen Kontraktilität führen. Deshalb sollten solche Antidepressiva nicht bei Patienten angewendet werden, die Probleme mit der Funktion des Kreislaufsystems haben, insbesondere bei Herzrhythmusstörungen.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer ( SSRIs) – EigenschaftenSelektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer ( SSRIs) - Eigenschaften

SSRIs sind derzeit die am häufigsten verwendeten Antidepressiva der zweiten Generation. Klinische Studien und mehrjährige Beobachtungen haben gezeigt, dass SSRIs im Allgemeinen besser vertragen, sicherer sind und gegenüber klassischen TLPD-Antidepressiva weniger kontraindiziert sind. Ihre Wirkung ähnelt der von trizyklischen Arzneimitteln. Bei einigen Psychiatern herrscht jedoch die Auffassung vor, dass SSRI bei leichter bis mittelschwerer Depression am besten funktionieren, während bei schwerer melancholischer Depression in Kombination mit zusätzlichen psychotischen Symptomen eine Behandlung mit TLPD angezeigt ist.

Die Indikation für die Anwendung von SSRIs ist die Behandlung verschiedener depressiver Störungen. Sie sind in erster Linie wirksam bei der Behandlung von wiederkehrenden Erkrankungen, Depressionen in Verbindung mit bipolaren Störungen und Altersdepression. Auch bei einer ineffizienten Behandlung von TLPD finden Sie Anwendung (Studien zeigten eine Verbesserung bei fast der Hälfte der Patienten, die zuvor ineffektive Behandlungen mit Antidepressiva der vorherigen Generation waren). SSRIs werden außerdem häufig zur Behandlung von Zwangsstörungen (Zwangsstörung) und emotionalen Störungen (soziale Phobie, Panikstörung, posttraumatischer Stress, Bulimie) eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.